Die Verwirklichung

Die Verwirklichung


Nachdem ich mich also entschieden habe, auf welcher Basis ich mein Selbststudium von HTML machen wollte, begann ich darüber nachzudenken, in welcher Form ich das "Projekt Interneteinstieg" starten könnte. Und dabei verfestigte sich mehr und mehr meine Überzeugung, daß es nichts besseres geben könne, um seine theoretisch erworbenen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen, als eben im Erstellen und Abbilden einer eigenen Website. Außerdem wäre dieser Schritt wie das Erwerben eines Zertifikates, mit dem ich mich bei potentiellen Arbeitgebern immer noch am besten präsentieren könnte.

Im meinem "Projekt in eigener Sache" begann Schritt Eins in der Konzeption und Planung der Gestaltung der Website, einschließlich des gezielten Recherchierens im Internet, um mir so bei der Ideenfindung helfen zu lassen. Zeitgleich mit Punkt Eins setzte aber hier natürlich auch schon Schritt Zwei an: das Selbststudium von HTML. Sowohl Punkt Eins wie Punkt Zwei mündeten dann in dem Meilenstein des Beginns der Programmierung meiner Website. Die Umsetzung der konzipierten Idee war dann eine reine Fleißarbeit. Ganze Tage saß ich vor dem Bildschirm, um die Website in eine vernünftige Form zu bringen, Texte zu erarbeiten, die Farbgestaltung zu verbessern, das Internet nach nützlichen Cliparts oder Sound-Dateien zu durchforsten, Schriftarten auszuwählen usw.

Als das Projekt in seine vierte Phase kam, war eigentlich das Schwerste schon getan. Denn nun ging es eigentlich nur noch um die Feinabstimmung meiner erstellten Seiten und deren Ergänzung um multimediale Aspekte. Dabei kam ich zwangsläfig in Berührung mit Javascript, deren Studium ich ja als nächste "Projekt" nach Abschluß in Angriff nehmen wollte. Doch das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte...

Am 09.September 2003 war es dann soweit: nach zehn Wochen intensivsten Lernens und Arbeitens, unter dem zeitweise auch mein Privatleben leiden mußte ("Sorry, Lilia!"), stand mein Projekt mit dem Meilenstein "ERLEDIGT!" vor seinem Abschluß. 154 HTML-Seiten, 88 Fotos, 55 Grafiken und 20 Animationen hatten ihren Platz auf 81 Webseiten gefunden, um sich nun harmonisch zur "großen Familie" einer gemeinsamen Website zu vereinigen. Übrigens: anhand der Formulierung des letzten Satzes sehen wir, daß es sie noch gibt - die Romantik im Internet...